16.02.2018 in Ortsverein

Traditionelle Winterfeier mit Ehrungen beim SPD-Ortsverein Neidenstein

 
v.l.n.r.: Gerhard Echner, Helgo Schifferdecker, Jürgen Müller-Hollstein, Lars Castellucci

“Klein aber fein und aktiv”, so die wohl treffendste Charakterisierung des SPD-Ortsvereins im idyllischen Burgdorf Neidenstein im nördlichen Kraichgau, mit 1.800 Einwohnern drittkleinste Kommune des Rhein-Neckar-Kreises. Dies zeigte sich auch einmal mehr bei der diesjährigen Winterfeier des rührigen Ortsvereins, die traditionell jedes Jahr im Monat Januar stattfindet, bei der Gerhard Echner, Ehrengemeinderat und mit weit über 40 Jahren wohl einer der dienstältesten SPD-Vorsitzenden Deutschlands, einmal mehr eine stattliche Zahl von Mitgliedern und Gästen begrüßen konnte. Unter ihnen auch Fritz Klenk, Vorsitzender des benachbarten SPD-Ortsvereins Epfenbach, und dessen Ehefrau Beate Metzler-Klenk, die schon seit Jahren gemeinsame Veranstaltungen der SPD-Ortsvereine im Gemeindeverwaltungsverband Waibstadt zu aktuellen Themen organisiert. Ein ganz besonderer Willkommensgruß ging auch an Lars Castellucci, SPD-Abgeordneter im Deutschen Bundestag für den Wahlkreis Rhein-Neckar, der sich bei seinen Neidensteiner Parteifreunden immer wieder sehr wohl fühlt.

06.12.2016 in Ortsverein

Empörung über Bankschließungen in Neidenstein und Daisbach

 
Gerhard Echner und Helmut Beck

SPD-Vorsitzender Gerhard Echner übt heftige Kritik an Bankvorstand Saueressig.

Als einen unglaublichen Vorgang kritisierte Gerhard Echner, Ehrengemeinderat und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neidenstein, bei der jüngsten Mitgliederversammlung die Vorgehensweise der Volksbank Neckartal und hier insbesondere die deren Vorstandsvorsitzenden Ekkehard Saueressig im Zusammenhang mit der Schließung der Bankstellen Neidenstein und Daisbach. “Noch bei der Vertreterversammlung im Juni diesen Jahres in Eberbach wurden die geplanten Filialschließungen von Vorstand Saueressig mit keiner Silbe erwähnt, obwohl diese offensichtlich bankintern bereits beschlossene Sache waren”, empörte Gerhard Echner.  Die darauf folgende Informationsveranstaltung der Bank in Neidenstein zu diesem Thema war demnach ganz offensichtlich eine reine Beschwichtigungsshow, deren Ergebnis von vornherein feststand. “So lasse ich als Mitglied der Vertreterversammlung der Volksbank Neckartal nicht mit mir umgehen und ich überlege ernsthaft, ob ich diesem Gremium unter diesen Umständen künftig noch angehören will”, empörte sich Gerhard Echner.

15.08.2016 in Ortsverein

Große Beteiligung am Ferienprogramm des SPD-Ortsvereins Neidenstein

 

Über 20 Kinder aus dem idyllischen Burgdorf Neidenstein tummelten sich ausgelassen auf dem Freigelände der örtlichen Gärtnerei von Tanja Volk. Eingeladen hierzu hatte der SPD-Ortsverein Neidenstein im Rahmen des örtlichen Ferienprogramms. Dass der Termin in diesem wie auch im zurückliegenden Jahr erneut bei Tanja Volk stattfand hatte seinen Grund darin, dass die große letztjährige Begeisterung der Kinder eine Wiederholung geradezu einforderte, was sich dann auch durch die große Beteiligung bestätigte. SPD-Vorstandsmitglied Erika Prokein lag ganz offensichtlich mit ihrem seinerzeitigen Vorschlag, im Rahmen des Neidensteiner Ferienprogramms der Gärtnerei Volk einen Besuch abzustatten, goldrichtig. Chapeau !

Und Tanja verstand es auch dieses Mal wieder, ihren kleinen Besuchern spielerisch einige Geheimnisse des Wachstums und der Natur zu vermitteln.

Mit dabei und quasi an Stelle der entlasteten Eltern aufsichtsführend waren Margarete Gottmann, German Kerner, Helmut Kimmel sowie Gerhard Echner vom SPD-Ortsverein Neidenstein.

Nachdem sich alle Teilnehmer so richtig ausgetobt hatten, ging es gemeinsam zum nahe gelegenen Vereinsheim des örtlichen Fischervereins, wo SPD-Aktivist Georg Gsenger schon mit heißen Würstchen aus der heimischen Fleischerei Bommer (von Helmut Beck spendiert) und Getränken für die kleinen Gäste aufwartete. Diese ließen sich erwartungsgemäß nicht lange bitten und gingen ebenso hungrig und wie auch durstig zu Sache.

Fazit: Ein rundum gelungener Nachmittag für die Kinder, für die Betreuer und auch für die entlasteten Eltern.

25.04.2016 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Neidenstein mit Wahlanalyse und Wahlen zur Vorstandschaft

 

Vorsitzender und Ehrengemeinderat Gerhard Echner 44 Jahre im Amt.
 
Wir in Neidenstein haben zwar mit einem Stimmenanteil von 17,7 %  um einige Prozentpunkte über dem Landesdurchschnitt abgeschnitten, aber insgesamt muss das Ergebnis bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg als äußerst schwerer Rückschlag für unsere SPD angesehen werden, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Gerhard Echner ungeschminkt zu Beginn der jüngsten Jahreshauptversammlung der Neidensteiner Sozialdemokraten. Ob es nun an unserem Spitzenpersonal, an den Wahlplakaten, an der Selbstdarstellung oder an den Inhalten lag; wohl an allem und insbesondere daran, dass wir unsere Arbeit dem Wähler nicht vermitteln konnten und uns auch aus Berlin heftiger Gegenwind ins Gesicht schlug. Wie es mit der SPD im Ländle unter diesen Umständen weitergehen soll; auf diese Frage fanden auch die Neidensteiner Sozis keine schlüssige Antwort, zumindest nicht an diesem Abend.
 
Insgesamt bestimmte jedoch bei den Neidensteiner Genossen durchaus Aufbruchstimmung den weiteren Verlauf der Versammlung und die anstehenden Wahlen zur Gesamtvorstandschaft gingen allesamt völlig problemlos über die Bühne. So wurde unter der Leitung von SPD-Ortsvereinsgründer Helmut Beck einmal mehr Ehrengemeinderat Gerhard Echner in seinem Amt als Vorsitzender des SPD-Ortsverein Neidenstein bestätigt, erwartungsgemäß ohne Gegenstimme. Gerhard Echner hat damit nun seit dem Jahre 1974 diese Funktion inne und ist bereits heute dienstältester Vorsitzender eines SPD-Ortsvereins im gesamten Rhein-Neckar-Raum; nach Ablauf der zweijährigen Wahlperiode wird dieser dann 44 Jahre im Amt sein. Ein einsamer Rekord, wie Helmut Beck einmal mehr feststellte, der seinem Mitstreiter der ersten Stunde dazu ganz herzlich gratulierte (s. Foto).
 
Stellvertretender Vorsitzender bleibt Peter Öhmig und auch die Funktionen der Kassen- und Protokollführung werden in Kontinuität von Margarete Gottmann und Helmut Kimmel weitergeführt. Als Beisitzer fungieren Georg Gsenger, Erika und Gerhard Prokein sowie Helmut Beck.
 
Galt es zum Schluss der Versammlung noch die Vorbereitungen für die Teilnahme am diesjährigen Ferienprogramm zu treffen., das die Neidensteiner Sozialdemokraten nach dem überaus großen Zuspruch im vergangenen Jahr auch dieses Mal bei der ortsansässigen Gärtnerei von Tanja Volk durchführen werden; Termin ist Donnerstag, 11. August mit Beginn um 15.00 Uhr. Einzelheiten hierzu werden noch im Gemeindeblatt bekannt gegeben.

 

01.02.2016 in Ortsverein

Gerhard Prokein und Helmut Kimmel für langjährige SPD-Mitgliedschaft ausgezeichnet

 
MdL Thomas Funk, Helmut Kimmel, Gerhard Prokein, MdB Dr. Lars Castellucci, Gerhard Echner

Traditionelle Winterfeier des SPD-Ortsvereins Neidenstein
 
Es ist bereits seit jahren gepflegte Tradition, dass der SPD-Ortsverein im idyllischen Burgdorf Neidenstein Ende Januar seine Winterfeier im Gasthaus “Zum goldenen Adler” durchführt. Eine Veranstaltung, zu der nicht nur SPD-Mitglieder eingeladen werden, sondern auch Nichtmitglieder sind regelmäßig gern gesehene Gäste, wie Ortsvereinsvorsitzender Gerhard Echner in seiner Begrüßung betonte. Auch Bundestagsabgeordneter Dr. Lars Castellucci und Landtagsabgeordneter Thomas Funk waren wie fast in jedem Jahr auch dieses Mal Teilnehmer an der einmal mehr gelungenen Veranstaltung. Dies nicht nur, weil in wenigen Wochen Landtagswahlen in Baden-Württemberg anstehen, sondern auch, weil man sich bei den Sozialdemokraten in Neidenstein einfach wie zu Hause fühlt.

 

02.12.2015 in Ortsverein

Beim SPD-Ortsverein stehen zur Winterfeier Ehrungen an

 
Mühlbrücke (Bildquelle: Jürriens)

Kommunale Themen auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung.

Zwei Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft in der SPD stehen bei der traditionellen Winterfeier des SPD-Ortsvereins im Burgdorf Neidenstein am 30. Januar 2016 an. Dies teilte SPD-Ortsvereinsvorsitzender Gerhard Echner den Teilnehmers bei der jüngsten Mitgliederversammlung im Gasthaus “Zum goldenen Adler” mit. Namen nannte Echner in diesem Kontext nicht, um den Überraschungsmoment nicht vorwegzunehmen. Weiteres Thema der Versammlung war der Bericht über den Ehrungsabend des SPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar am 16. Oktober dieses Jahres in Walldorf, bei der Gerhard Echner selbst für weit über 40 Jahre als Vorsitzender der Neidensteiner SPD ausgezeichnet wurde. Eine wahrhaft rekordverdächtige Zahl, wie Helmut Beck, der vor über 45 Jahren den Neidensteiner SPD-Ortsverein mit ins Leben gerufen hatte, unter dem Beifall der Anwesenden anmerkte.

31.03.2015 in Ortsverein

Dienstältester SPD-Ortvereinsvorsitzender Deutschlands kommt aus dem Burgdorf Neidenstein

 
Gerhard Echner

Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung: Gerhard Echner, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neidenstein, übt diese Funktion seit 41 Jahren aus.

Vermutet hat es Helmut Beck schon seit über 3 Jahren, nun hat er nach wochenlangen Bemühungen und Recherchen die Bestätigung von kompetentester Stelle, dem Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn, erhalten: Gerhard Echner, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neidenstein, ist der dienstälteste Vorsitzende eines SPD-Ortsvereins in Deutschland überhaupt. Diese Mitteilung stellt, so Helmut Beck, eine echte Sensation dar und ist auch für mich persönlich eine große Befriedigung deshalb, da ich vor nun 46 Jahren in Neidenstein, eine der kleinsten noch selbständigen Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises, den dortigen SPD-Ortsverein mitgegründet habe, bei dem ich auch heute noch Mitglied bin.

 

Gerhard Echner, geboren im Nachbarort Eschelbronn und seit vielen Jahren in Neidenstein wohnhaft, hat den Vorsitz des SPD-Ortsvereins Neidenstein im Jahre 1974 übernommen und führt diesen seit dieser Zeit mit großem Erfolg. Zeitweise stellten die Sozialdemokraten im Burgdorf Neidenstein mit 5 von 10 Gemeinderäten und dem zwischenzeitlich verstobenen Bürgermeister Peter Haas sogar die Mehrheit. SPD-Vorsitzender Gerhard Echner, der vor einigen Jahren aus Altersgründen aus dem Gemeinderat ausschied, war über viele Jahre erster ehrenamtlicher Stellvertreter des Bürgermeisters und wurde nach seinem Ausscheiden vom Gemeinderat zum ersten und bislang einzigen Ehrengemeinderat der Gemeinde Neidenstein ernannt.

 

Gestartet hat Helmut Beck seine konkreten Recherchen vor einigen Monaten beim SPD-Parteivorstand (Referat Parteiorganisation) in Berlin. Nach mehreren Rückfragen kam schließlich von dort die Mitteilung, dass die Anfrage an das Archiv für soziale Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung (Referat Organisationsbestände)  in Bonn weitergeleitet wurde, da wegen des sehr lange zurückliegenden Zeitpunktes des Beginns der Vorsitzenden-Tätigkeit von Gerhard Echner die betreffenden Unterlagen bereits dort archiviert seien. “Ich räume ein, dass ich nicht damit gerechnet habe, von dieser Stelle, wenn überhaupt, eine schnelle Rückmeldung erhalten würde”, so Helmut Beck. Es genügte jedoch eine einzige Email an den Leiter der dort zuständigen

Abteilung, der sich noch am selben Tage telefonisch meldete mit folgender Mitteilung: Ich habe ihre Anfrage bereits seit einiger Zeit zur Bearbeitung auf dem Tisch: Angesichts des sehr langen Zeitraumes (es galt tausende von Vorgängen zu sichten) war es jedoch leider nicht möglich, ihnen eine auf ihre Anfrage eine qualifizierte Antwort zu geben. Nun jedoch gilt als gesichert, “Gerhard Echner ist der dienstälteste noch im Amt befindliche Vorsitzende eines SPD-Ortsvereins in Deutschland” und weiter, alle unsere intensiven Nachforschungen haben zu diesem Ergebnis geführt..

03.02.2015 in Ortsverein

Ehrungen bei der Winterfeier des SPD-Ortsvereins Neidenstein.

 
Foto zeigt v. l. Georg Gsenger, Margarete Gottmann, Gerhard Echner

Eine stattliche Teilnehmerzahl konnte Ortsvereinsvorsitzender Gerhard Echner bei der diesjährigen Winterfeier des SPD-Ortsvereins Neidenstein im Stammlokal “Goldener Adler” begrüßen.

Trotz begründeter Entschuldigungen sowohl des Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci als auch des Landtagsabgeordneten Thomas Funk ergab sich nach einem Rückblick des Vorsitzenden auf das abgelaufene Jahr und auf die aktuellen Geschehnisse ein reger Meinungsaustausch unter den Anwesenden. Im Mittelpunkt standen aber die Ehrungen langjähriger Mitglieder der Neidensteiner SPD. Gerhard Echner, mit über 40 Jahren wohl dienstältester Vorsitzender eines SPD-Ortsvereins in der gesamten Bundesrepublik, erinnerte eingangs einmal mehr an die Gründung des Ortsvereins im Jahre 1969. Pate stand damals die SPD der Nachbargemeinde Eschelbronn mit ihrem seinerzeitigen Vorsitzenden Wilfried Wolf. In diesem Zusammenhang begrüßte Gerhard Echner mit Helmut Beck auch ein Neidensteiner Urgestein, der vor nun über 45 Jahren Mitbegründer des SPD-Ortsvereins war.

Langjährige Mitgliedschaften sind bei der SPD keine Seltenheit, führte Gerhard Echner mit Blick auf die zu Ehrenden aus. So ist Margarete Gottmann seit über 35 Jahren SPD-Mitglied und ist auch seit ihrem Eintritt in die Partei für die Kassenführung verantwortlich. Georg Gsenger wiederum ist im Jahr der Wiedervereinigung, also vor 25 Jahren, in die SPD eingetreten. Trotz körperlicher Einschränkung ist Georg ein unermüdlicher und unersetzlicher Helfer bei allen anfallenden Arbeiten, insbesondere wenn es darum geht, bei Wahlen für die Plakatierung zu sorgen. Darüber hinaus vertritt Georg Gsenger seit vielen Jahren die Neidensteiner SPD als Delegierter bei Parteitagen.

Eine umfangreiche Tombola mit einem durchaus sehr “sozialen” Verhältnis Nieten / Gewinnen rundete die in jeder Hinsicht gelungene Winterfeier des SPD-Ortsvereins Neidenstein ab.

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt SPD-Mitglied werden

Unser Bundestagsabgeordneter